APRS-Digi

Seitdem GPS-Empfänger relativ günstig geworden sind und es Amateurfunkgeräte mit eingebautem TNC gibt, hat eine Betriebsart relativ hohe Verbreitung auch hier bei uns in Deutschland gefunden, die GPS Positionsdaten und Amateurfunk verbindet, genannt APRS. APRS steht für Automatic Position Reporting System und ist eine eingetragene Marke von seines Entwicklers Bob Bruninga, WB4APR. Aus diesen Gründen baute Walter (DH1KAR) auch auf dem Wetzstein auch solch einen Digipeater auf.

Die erste Version des Digipeaters bestand aus einem Alinco DJ-190 und einem TNC 2 DL. Der Digipeater stand direkt im UKW-Shack und als Antenne diente eine X100 die auch direkt am Container montiert war.

Aus Platz- und Wartungsgründen bekam der Digipeater im September 2003 seine eigene Behausung. Es wurde ein kleines “Masthäuschen” direkt neben einen wenig benutzen Antennenmast gestellt. Gleichzeitig mit dem Umzug des Digis wurde auch die Hardware überarbeitet. Als Funkgerät diente ein Grundig FK-105 Betriebsfunkgerät und als Antenne wurde ein gestocketer Rundstahler auf einem 5m Mast eingesetzt.

Da sich in der Zeit auf dem Wetzstein einige automatische Station angesammelt haben, ist der Stromverbrauch narütlich angesteigen. Um dem Ganzen entgegen zu wirken, sollte der APRS-Digi als erstes (Versuchs)objekt mit einer Solar-Stromversorgung ausgestattet werden. Dazu musste der Digi erstmal auf minimalsten Stromverbrauch optimiert werden. Als TRX kam wieder das gute alte DJ190 zum Einsatz bei dem der Stromverbrauch mittels Schaltregler und Weglassen von nicht benötigten Bauteilen (NF-Verstärker, LEDs…..) auf 25mA bei RX gedrückt werden konnte. Das TNC-2DL wurde gegen ein TNC-2S getauscht, das ebenfalls mittels Schaltregner nur noch 20mA Strom zieht. Seit Anfang Oktober 2004 läuft der Digi nun komplett autark.

Da das Kabelwirrwarr im APRS-Container immer größere Ausmaße angenommen hat, wurde beschlossen, die ganze Technik in einen 19″ Schrank ein zu bauen. Im Nachhinein war der Aufwand für dieses Unterfangen wesentlich höher als erwartet. Der 19″ Schank mußte zerlegbar gemacht werden, damit er durch die Tür des APRS-Containers paßt (es haben 2cm in der Breite gefehlt). Dies hat einige Stunden Arbeit, Flexscheiben und viel Schweißdraht gekostet 😉 Ab diesem Zeitpunkt wurde jedes Gerät nur noch im 19″-Format konstruiert. Im Dezember wurde dann auch der APRS-Digi in ein 19″ Gehäuse eingebaut.

Leider ist im Januar 2005 das Funkgerät des Digis gestorben. Das gute alte DJ-119 wurde dann durch ein noch älteres, aber zuverlässigeres IC-2E ersetzt. Vielen dank an Alex – DH1NAX!

Schon seit langer Zeit, war der Wunsch vorhanden, auf dem Wetzstein eine Wetterstation zu errichten. Dank APRS lassen sich die Wetterdaten auch sinnvoll übertragen und auswerten. Irgendwann hab ich bei eBay eine WS-2300 geschossen, ohne viel über diese Wetterstation zu wissen. Immer mit dem Motto: Das wird schon gehen. Als Digi sollte weiterhin UI-Digi laufen, da ein TNC viel stabiler läuft, als z.B. UI-View auf einem PC. Für diese Kombination gibt es leider keine fertige Software. Da die original Software von der WS2300 extrem aufgeblasen und schwerfällig ist, mußte was neues her. So entstand ein Programm in Visual Basic, das die Daten von der Wetterstation auslesen kann und zum Digi im richtigen Format weiterleitet. Zusätzlich werden die Daten archiviert und für eine Webseite bereitgestellt.

Da nun ein PC notwendig geworden und Strom teuer ist, mußte ebenfalls was spezielles her. Der PC muß mit 12V laufen und so wenig Strom wie möglich verbrauchen. Nach mehreren Tests hat sich herausgestellt, das Celeron Prozessoren sehr sparsam sind. Damit der Rechner mit 12V läuft, wurden sehr effektive Schaltwandler von 12V auf 5V, 3,3V, -5V und -12V konstruiert. Die Prozessorkühlung wurde mittels eines riesigen Kühlkörpers passiv gestaltet. Als Festplatte wird eine 20GB Notebook-Platte verwendet, da diese Typen wesentlich weniger Strom ziehen als normale 3,5″ Platten. CD-ROM und Diskettenlaufwerk sind Schaltbar gemacht, da sie im normalen Betrieb nicht benötigt werden. Mit all diesen Modifikationen benötigt der PC bei 12V nur noch 1,1A oder 13Watt (!).

Seit dem 21.04.05 sendet die Wetterstation ihre Baken.

Vielen Dank an Jochen – DO1CAS für seine Spende !

Am 16.03.2012 wurde der UI-Digi durch eine selbstgeschriebene Software Names “NAPRS” ersetzt. Das Programm wurde speziell für die Bedürfnisse auf dem Wetzstein angepasst.

Somit ist es nun relativ einfach diverse Baken zu senden. Zurzeit wird der Status der Clubstation ausgesendet. Alle 10 Minuten prüft ein PHP-Script ob der Strom im Clubstationsgelände eingeschaltet ist. Wenn ja, wird ein entsprechendes APRS-Objekt ausgesendet. Ebenfalls lassen sich nun die Wetterbaken leichter und flexibler aussenden.

 

Nachdem das Blitzortungsystem (07.2012) auf dem Wetzstein aufgebaut wurde gab es die Idee die Daten auch über APRS verfügbar zu machen. Die Auswertesoftware von LightningMaps.org speichert alle Blitze in einer loklen Dankenbank. Nun läuft alle 5 Minuten ein Script, dass Blitze im Umkreis von 50km als APRS-Objekte aussendet. Der Ergebniss sieht so aus:

Es lohnt also bei einem Gewitter mal APRS einzuschalten 😉

 

 


Kommentare

APRS-Digi — 2 Kommentare

  1. Servus!
    Ich betreibe meine Wetterstation und die Blitzortung seit 2011. Als angehender Amateurfunker befasse ich mich gerade mit APRS und der Möglichkeit Wetterdaten und Blitzdaten zur verfügung zu stellen.
    Die Wetterdaten werden bei mir aktuell mit WSwin ans APRS via TCP/IP übertragen.

    Doch mit den Blitzen von blitzortung.org bräuchte ich BITTE Hilfe, damit ich das umsetzen kann. Soweit ich gesehen habe, setzt nur Ihr und eine Station aus Tschechien das momentan um.

    vy 73 de Andi aus Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.